Störer Icon

Aktuelles

Vertragsunterzeichnung auf Burg Bourglinster, © Landesamt für Denkmalpflege Hessen

28.10.2009

Denkmalpflegerisches Fachwissen auch in Luxemburg gefragt

Das Institut für Steinkonservierung (IFS) in Mainz ist ab sofort auch für denkmalpflegerische Projekte in Luxemburg tätig

Am 17. 9. 2009 unterzeichneten Prof. Dr. Gerd Weiß, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen und Vorstandsvorsitzender des Institutes für Steinkonservierung und Patrick Sanavia, Direktor des Nationalen Denkmalamtes in Luxemburg einen Kooperationsvertrag. Dieser legt fest, dass das in Mainz ansässige Institut für Steinkonservierung ab sofort auch in Luxemburg tätig sein soll. Der Vertrag über eine Fördersumme von 30.000 € ist vorerst auf zwei Jahre befristet.

Prof. Dr. Gerd Weiß sagte: „Die Steinkonservierung ist ein ganz wesentlicher Bestandteil der Denkmalpflege. Um Schäden an Kulturdenkmälern sachgerecht beheben zu können, brauchen wir naturwissenschaftlichen Sachverstand und das Wissen um die spezifischen Eigenschaften und die Alterungsprozesse von Natursteinen. Es freut uns sehr, dass die luxemburgischen Kollegen den unschätzbaren Wert des IFS erkannt haben. Die Besonderheit dieses Institutes besteht darin, dass es sowohl unmittelbar am Bau berät und gleichzeitig in die neuesten naturwissenschaftlichen Forschungsprojekte und Erkenntnisse eingebunden ist. Praxis und Theorie ergänzen sich hier wie in kaum einem anderen Fachgebiet. Auch im Zuge der europäischen Zusammenarbeit in der Denkmalpflege ist der Kooperationsvertrag mit den Luxemburger Kollegen ein wichtiger Schritt.“

Das Institut für Steinkonservierung wurde 1990 als gemeinsame Einrichtung der staatlichen Denkmalpflege in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen gegründet und arbeitet ausschließlich im Auftrag und in enger fachlicher Abstimmung mit den genannten Denkmalämtern. Die vier hauptamtlichen Naturwissenschaftler beschäftigen sich nicht nur mit der Untersuchung historischer Baustoffe, sondern sind auch in der Forschung tätig. In Kooperationsprojekten mit naturwissenschaftlichen Hochschulinstituten werden übergreifende Fragen zur Natursteinerhaltung und zum Zusammenwirken von alten und modernen Materialien erforscht. Die Finanzierung wird von den vier Bundesländern getragen. 

Website Institut für Steinkonservierung
Website Nationales Denkmalamt in Luxemburg

Personen auf dem Foto von links nach rechts: Herr Prof. Dr. Weiß, Herr Sanavia, Frau Dr. Kraus (Leiterin des IFS), Herr Prof. Dr. Baulig (Landeskonservator Saarland und Vorstandsmitglied des IFS)

(Quelle: Landesamt für Denkmalpflege Hessen)