Störer Icon

Geschäftsordnung

§ 1 Mitglieder

(1) Mitglieder des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz sind die Vertreter der Körperschaften, Organisationen, Einrichtungen und Verbände sowie Einzelpersönlichkeiten, die dem Deutschen Nationalkomitee für das Europäische Denkmalschutzjahr 1975 angehören.

(2) Für Mitglieder, die von Körperschaften, Organisationen, Einrichtungen und Verbänden entsandt sind, können ständige Vertreter benannt werden.

(3) Die Mitgliedschaft endet, wenn gegenüber dem Präsidenten schriftlich die Mitarbeit im Komitee aufgekündigt wird. Der Austritt wird mit dem Ende des auf das laufende Kalenderjahr folgenden Jahres wirksam.


§ 2 Organe


(1) Organe des Komitees sind:
– die Mitgliederversammlung
– das Präsidium

(2) Dem Präsidium des Komitees sollen angehören
– ein der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland angehörender und von ihr zu benennender Landesminister als Präsident
– als Vizepräsidenten

der Beauftragte der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien, Mitglieder des Deutschen Bundestages, der Präsident eines kommunalen Spitzenverbandes, ein für den Denkmalschutz zuständiger, nicht der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder angehörender Landesminister und ein der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland angehörender und von ihr zu benennender Landesminister. Zur Vorbereitung und Unterstützung seiner Arbeit kann das Präsidium ein Exekutivkomitee berufen.


§ 3 Aufgaben der Organe

(1) Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen. Sie entscheidet über die Leitlinien für die Arbeit, insbesondere über das Arbeitsprogramm und den Haushalt mit der einfachen Mehrheit. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet sie mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder.

(2) Das Präsidium leitet die Arbeit des Komitees. Der Präsident vertritt das Komitee.

(3) Das Präsidium kann die Führung der laufenden Geschäfte der Geschäftsstelle übertragen. Insoweit vertritt die Geschäftsstelle das Komitee gegenüber Dritten.
 

§ 4 Sitz

Der Sitz des Komitees ist Bonn.
 

§ 5 Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Komitees wird bei dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geführt, das Büro des Präsidenten an dessen Amtssitz.
 

§ 6 Arbeitsgruppen

Das Präsidium kann Arbeitsgruppen einsetzen und auflösen.
 

§ 7 Sachverständige

Zu den Sitzungen der Mitgliederversammlung, des Exekutivkomitees und der Arbeitsgruppen können Sachverständige hinzugezogen werden; es können auch schriftliche Stellungnahmen von Sachverständigen eingeholt werden. Über die Gewährung von Vergütungen entscheidet das Präsidium.
 

§ 8 Finanzierung

(1) Die Arbeit des Komitees wird aus öffentlichen und privaten Beiträgen finanziert. Die Einbringung von Sachleistungen ist möglich.

(2) Verpflichtungen dürfen nur eingegangen werden, soweit zu ihrer Erfüllung Mittel zur Verfügung stehen.
 

§ 9 Änderung der Geschäftsordnung

Auflösung des Komitees: Über Änderungen der Geschäftsordnung und die Auflösung des Komitees entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der Mitglieder.